Hilfreich im Außen wie im Innen – Eine Wissenschaft für sich: die chinesische Harmonielehre Feng Shui

Im Portrait: Michaela Adami-Eberlein

Foto ©Inga Sprünken / inga-spruenken.de

Foto ©Inga Sprünken / inga-spruenken.de

„Das Handwerkszeug ist die eine Sache, die Arbeit mit dem Menschen die andere“, sagt Michaela Adami-Eberlein. „Jede Beratung hat ein Bedürfnis“, weiß die zertifizierte Feng-Shui-Beraterin, die in Niederheiden ihre eigene Praxis betreibt. In Much hat sie sich bereits einen Namen gemacht, denn über zehn Jahren nehmen Menschen ihre Dienste gerne in Anspruch. Auch wenn in Deutschland Feng Shui, die daoistische Harmonielehre aus China, noch nicht so weit verbreitet ist, gibt es doch immer mehr Menschen, die durch eine besondere Gestaltung ihrer Wohn- und Lebensräume sich selbst und ihre Umgebung harmonisieren möchten.
Dass dies nicht nur Esoteriker oder „Verrückte“ sind, beweisen nicht nur die zahlreichen Unternehmen, die die Dienste der Fachfrau bisher in Anspruch nahmen, sondern auch öffentliche Einrichtungen. So beriet Adami-Eberlein den kommunalen Kindergarten „Himmelsleiter“ in Hetzenholz. Der stand im Jahr 2007 vor diversen Problemen. Die bestehende Personaldecke sollte wegen der zurückgehenden Anmeldezahlen für das kommende Jahr 2008 gekürzt wird. Die Stimmung unter den Mitarbeiterinnen war nicht die beste. Das Aggressionspotential unter den Kindern und Konflikte mit einigen Eltern kamen hinzu. Auch gab es Schwierigkeiten die neu erlernte Pädagogikform „Reggio“ einzuführen.
Nach der Beratung durch die Feng-Shui-Fachfrau wurde vieles anders. Es begann damit, dass ein vor dem Kindergarten im Rahmen eines Indianerfestes aufgestellter Marterpfahl weichen musste und mithilfe des Kindergarten-Teams wurden diverse Bepflanzungen außen sowie Umgestaltungen nach den Feng Shui-Richtlinien innen durchgeführt. Erste Erfolge stellten sich kurzfristig ein. Plötzlich kam nicht nur Unterstützung seitens der Eltern, sondern auch von der Gemeinde und ortsansässigen Sponsoren. Die steigenden Anmeldezahlen und die positive Entwicklung zwischen Elternschaft und Team brachten Pläne für einen Anbau hervor, den Michaela Adami-Eberlein ebenfalls fachlich begleitete. Und schon bald gab es statt der vorherigen 18 Abmeldungen, 21 neue Anmeldungen. Der Kindergarten floriert bis heute.

Wie alles begann
Ihre umfangreiche Ausbildung mit Formen- und Kompassschule sowie Drei-Türen-Bagua absolvierte Adami-Eberlein in den Jahren 2003/2004. Im Jahr 2005 folgte eine Zusatzausbildung als Psychologische Beraterin in der Gestalttherapie. „Ich wollte die Kunden in der Beratung besser abholen, denn jeder Beratung liegt ein Bedürfnis zugrunde“, erklärt die Fachfrau, der es darum geht, Ängste zu erkennen und Wege aufzuzeigen.
Den Anstoß für die Umschulung von der Buchhalterin zur Feng Shui-Beraterin gab die Krankheit ihres Sohnes. Der damals Vierjährige litt unter starken Atemwegserkrankungen, bei deren Therapie die Schulmedizin an ihre Grenzen stieß, wie Adami-Eberlein erzählt. Letztlich gab eine naturheilkundlich arbeitende Kinderärztin den Anstoß zur Heilung. Bei ihr entdeckte Adami-Eberlein eine kleine Broschüre über Feng Shui. Darin sei es darum gegangen, wie sehr die Gestaltung des Kinderzimmers ein Kind beeinflussen könne, erzählt die Mutter. „Das hat mich so fasziniert, dass ich mehr wissen wollte“, berichtet sie davon, dass sie im Folgenden viel über Feng Shui gelesen habe, aber schließlich an ihre Grenzen gestoßen sei. Als ihr Sohn als Ergebnis sämtlicher Maßnahmen schließlich komplett geheilt wurde, schlug sie den Weg in die umfangreiche berufsbegleitende Ausbildung ein.
Heute berät sie neben Firmen auch Gastronomiebetriebe, Ärzte bei der Gestaltung ihrer Praxen, aber auch Privatpersonen. Sie schaut sich die Grundrisse der jeweiligen Kunden an und gibt ihnen hilfreiche Tipps zur Umgestaltung. Das sind nicht immer große Dinge, sondern manchmal auch nur eine andere Farbwahl oder ein Verrücken eines Möbelstücks. Auch bei unregelmäßigen Grundrissen, die mit der Bewältigung von Lebensaufgaben in Verbindung stehen können, schlägt Michaela Adami-Eberlein geeignete Maßnahmen zur deren Harmonisierung vor.
Nebenher vermittelt sie ihr Wissen auch in Feng Shui-Workshops und veranstaltet sogenannte Impuls-Abende zur Persönlichkeitsentwicklung. „Ich nenne das eine Gruppen-Therapie light“, schmunzelt die Feng-Shui-Fachfrau. Der nächste Abend findet am 20. Mai zum Thema Kommunikation statt. Weitere Termine gibt es auf ihrer Internetseite: www.fengshuipraxis-much.de.(ins)

Teilen Sie diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.