Braucht meine Firma wirklich eine Webseite?

background

Foto ©Monika Bauer /werbebauer.de

 

Viele Unternehmer stellen sich immer wieder die Frage „Braucht meine Firma wirklich eine Webseite? Bemühen die Kunden überhaupt das Internet, um nach einem geeigneten Dienstleister, Produktionsbetrieb, Handelspartner etc. zu suchen?“.

Die Antwort darauf ist definitiv „JA“!

Heutzutage ist es sogar von Vorteil mehrere Eisen im Feuer zu haben. Sprich, mehrere Seiten, die im Internet miteinander verzweigt sind. Somit werden in erster Linie sogenannte Backlinks geschaffen und man bringt sich und sein Unternehmen gleich auf mehreren Plattformen ins Gespräch. Das bedeutet natürlich auch, dass man Zeit investieren muss und Geduld mitbringen muss. Weiterlesen

Teilen
Share

Homepage Baukasten – die Falle für Unternehmer

585081_web_R_K_B_by_Daniel Bleyenberg_pixelio.de

Foto © Daniel Bleyenberg / pixelio.de

 

Haben auch Sie sich schon gefragt, ob Sie Ihre Webseite nicht vielleicht doch lieber selbst erstellen sollen, mit Hilfe eines Homepage Baukastens, wie sie fast jeder Webhoster mittlerweile anbietet, um Geld zu sparen?

Ich möchte Ihnen erklären, warum Sie sich lieber dazu entschließen sollten, das Geld für eine professionelle Webseite zu investieren.

Punkt 1: Bei einem Homepage Baukasten wird Ihnen die Freiheit bei der Gestaltung genommen, denn man kann sie nur eingeschränkt anpassen.

Punkt 2: Der Homepage Baukasten ist ein WYSIWYG Editor (What You See Is What You Get) man werkelt nicht am Code einer Webseite rum, sondern ändert den Inhalt der Seite auf direkt sichtbarem Wege. Der Quellcode wird automatisch generiert und ist somit alles andere als sauber, was sich meist ungünstig auf das Suchmaschinenranking auswirkt. Weiterlesen

Teilen
Share

HTML oder CMS?

nhr

Foto ©Monika Bauer /werbebauer.de

 

HTML oder CMS?

Ein Unternehmen ohne Webpräsenz, ist heutzutage schon fast ein No-Go. Allerdings hängt es vom Firmenkonzept ab, welche Art Webseite es werden soll. Für manche Firmen kann es durchaus ausreichend sein, eine statische Webseite zu haben, wo evtl. nur Adresse und Telefonnummer etc. zu finden sind. Der Aufwand, um die Seite auf dem neusten Stand zu halten, ist also extrem gering. Je umfangreicher eine Webseite wird, desto höher ist der Aufwand sie zu pflegen. Dementsprechend steigen auch die Kosten, wenn man selbst keine Zeit dafür hat und auch nicht die nötigen Kenntnisse besitzt, sich um die Webseitenpflege zu kümmern. Darum ist bei umfangreicheren Webseiten davon abzuraten diese in HTML zu programmieren. Denn das kann schnell zum finanziellen Problem werden, wenn man für jede Aktualisierung Hilfe von einer Agentur benötigt. Dabei sollte eine Webseite immer auf dem neusten Stand gehalten werden, damit sie im Google Ranking nicht nach hinten rutscht.

Aus diesem Grund und vielen weiteren Vorteilen, haben sich Content Management Systeme (CMS) immer mehr durchgesetzt. Man benötigt für die Pflege eines CMS keine Programmierkenntnisse. Wir arbeiten seit ein paar Jahren gerne mit Joomla, einem der beliebtesten CMS. Nach einer kurzen Einweisung von uns, können Sie selbst neue Inhalte einfügen. Sogar der Einbau von sogenannten Widgets/Erweiterungen, stellt kaum noch ein Problem dar. Es gibt aber auch noch andere Content Management Systeme, die verschiedene Zwecke erfüllen. Wie z.B. WordPress, Drupal, Typo3, um nur einige zu nennen. Weiterlesen

Teilen
Share