Der Blick auf den See

herbst-046

Die Aussichtsplattform am Dorfweiher ist fertiggestellt und lädt nach ihrer offiziellen Einweihung am Sonntag, 30. Oktober, um 11 Uhr nach der Messe im Beisein des katholischen und evangelischen Pfarrers, Josef Gerards und Andres Börner, Bürgermeister Norbert Büscher und den MuchMarketing-Vorstandsmitgliedern nun zum Verweilen ein.

Zu verdanken ist dies MuchMarketing-Vorstandsmitglied Hans Jürgen Neumann, der nicht nur die Einweihung organisiert, sondern die gesamte Sache angestoßen hat. Denn auf seinem Mittagspause-Spaziergang wurde er immer wieder mal von Bürgern darauf angesprochen, dass sie nach dem Einkauf oder Besuch der Fatima-Kapelle gerne am Dorfweiher eine Pause einlegen würden. Der Steuerberater nahm die Anregung auf und machte die Einrichtung der Plattform zu seinem Projekt. Er schlug dies den Vorstandsmitgliedern von MuchMarketing vor, die sich einstimmig dafür aussprachen.

Was nun folgte, war ein einzigartiges Engagement vieler einzelner. MuchMarketing-Vorstandsmitglied Hubert Hülck, HSH Bau GmbH, übernahm kostenlos die Bauplanung, die Einreichung des Bauantrags (am 15. September 2015, Genehmigung: 28. April 2016) und die Bauüberwachung. Den wasserrechtlichen Antrag stellte Falko Hartmann, ebenfalls MuchMarketing-Vorstandsmitglied, kostenlos mit seinem Ingenieurbüro Holzem & Hartmann GmbH. Ein bekannter Bauingenieur von Hubert Hülck, Gerd Sommerhäuser aus Much-Hevinghausen, erstellte kostenlos die Statik für das Fundament, das erneuert werden musste.

Schließlich wurde der Bau der Plattform beauftragt. Das übernahmen die Mucher Firma Bernd Müller, die das Fudament erneuerte und die Zimmerei Heinz-Josef Merten, die den Aufbau in einheimischen Eichenholz ausführte. Die Gesamtkosten, die von MuchMarketing übernommen wurden, betrugen rund 8.000 Euro.

Um den Aufenthalt auf der neuen Plattform so angenehm wie möglich zu gestalten, hat die Zimmerei Merten kurzfristig – und noch gerade rechtzeitig zur Einweihung – zwei Bänke gezimmert, ein Tisch soll noch folgen, so dass ab Frühjahr alles komplett sein wird. Zwei Hinweise sollen die Nutzer der Plattform dazu motivieren, an diesen romantischen Platz mit Blick auf den See „Ruhe zu bewahren“ und Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen.

Teilen
Share

Schlagerparty zum Jubiläum in Hetzenholz

IMG-20160404-WA0000

Eine große Party gab es am Samstag in Hetzenholz. Erika Franze-Kemmerling hatte zu einer 80er Jahre Schlagerparty eingeladen. Grund dafür war das 40-jährige Bestehen der Dorfschänke Hetzenholz. Bei Pizza, Kölsch und Bergischem Landbier feierten unzählige Gäste drinnen und draußen am Feuerkorb bis in den frühen Morgen.

Am 2. April 1976 hatten die Eltern von Erika Franze-Kemmerling, Rica und Hans Kemmerling, die Dorfschänke einst eröffnet, nachdem sie von Köln ins Bergische gezogen waren. Erika half immer neben der Schule und später auch neben ihrem Beruf im elterlichen Gaststättenbetrieb aus. Im Jahr 1991 übernahm sie schließlich ganz die Dorfschänke, die nun seit 40 Jahren im Familienbesitz ist.

Erika änderte die Karte und führte Steaks auf dem heißen Stein ein und auch das Interieur wurde zeitgemäß gestaltet. Bis heute ist die Dorfschänke ein beliebter Anlaufpunkt für Freunde deftiger Kost wie etwa Schnitzelgerichte aller Art, aber auch edler Fleischsorten wie diverse Steakvarianten. Einmal jährlich wird groß Schlachtfest gefeiert und auch sonst nutzen nicht nur Vereine wie der Männerchor St. Cäcilia Hetzenholz die gemütliche Gaststätte als ihr Vereinslokal. Oft gibt es geschlossene Gesellschaften – Geburtstage, Hochzeiten und andere Familienfeste werden dort gerne gefeiert. Zu den jährlichen Höhepunkten zählt die bekannte Karnevalsparty zu Beginn der Session – nicht zuletzt ist die Dorfschänke auch die Wiege des im Jahr 2013 gegründeten Karnevalsvereins Mücher Jecke.

20160404_230719

So freuten sich Erika Franze-Kemmerling und ihr Ehemann Bernd Franze, die im Jahr 2014 auch Erntepaar in Markelsbach waren, bei der Jubiläumsfeier nicht nur über die vielen Geschenke, sondern sie bedankten sich auch bei den vielen Stammgästen, die laut eigener Aussage inzwischen zum großen Teil zu Freunden geworden sind. Passend zum Jubiläum verteilte die Gastgeberin eigens für das Jubiläum gefertigte Karnevalsorden, die alle Dinge enthalten, die im Laufe der Zeit wichtig geworden sind. Dazu gehört auch Erikas kleine Dackeldame Jane, die in der Dorfschänke zeitweise schon mal die Oberaufsicht hat. (ins)

HetzenholzJane

Teilen
Share

Der Weitblick

Natur&co 003

Weitblick im wahrsten Sinne des Wortes beweist der Verkehrsverein Much. Auf der Höhe oberhalb von Hevinghausen, von der man einen fantastischen Blick bis ins Siebengebirge auf der einen und auf den Heckberg auf der anderen Seite genießt, ist ein schöner Platz für eine Bank. Und die hat der Verkehrsverein nun schon mal vorsorglich dort aufgestellt. Dumm nur, dass die Landwirte in den Sommermonaten just auf den Feldern ihr gegenüber Mais anbauen. Wanderer, die nun hier eine Rast einlegen, schauen also auf eine grüne Wand und können allenfalls die Wildschweine dabei beobachten, wie sie sich am Mais gütlich tun. Jedoch das Ende in Sicht. Ende September steht die Maisernte an – und ab da gibt es dann den ersehnten Weitblick. (ins)

Teilen
Share

Die Heufresser 2015 kommen aus Groß Köris

Foto ©Inga Sprünken / inga-spruenken.de

Foto ©Inga Sprünken / inga-spruenken.de

Pressemitteilung

Die Heufresser 2015 kommen aus Groß Köris

Nicht nur die Mucher können als Heufresser beschimpft werden. Seit vergangenem Wochenende passt dieser Titel auch auf eine Gruppe aus der Partnerstadt Groß Köris. Die Groß Köriser Heukarpfen sind nämlich die Gewinner der Heufresser-Wettkämpfe 2015. In einem spannenden Finale setzten sie sich gegen die Gerlekuser Heuschwänze durch und erreichten durch geschicktes Aufeinanderstapeln von Heuballen als erste das vom katholischen Pfarrer dargebotene Heu. Mit dem Heufresser-Pokal fahren die Graskarpfen nun zurück in ihre brandenburgische Heimat, nicht ohne bei der feierlichen Siegerehrung im Zelt auf dem Kirmesplatz zu versprechen, dass sie beim nächsten Mal wieder dabei sind, um ihren Titel zu verteidigen. Bereits zum fünften Mal hatten sie teilgenommen. Weiterlesen

Teilen
Share

Sommerfest zum Sommeranfang

HeimatmuseumWindeck04

Am Sonntag den 21. Juni startet pünktlich zum Sommeranfang – und damit längsten Tag des Jahres – das Sommerfest im Raum für Zeit, Bövingen 111 (www.raumfuerzeit-much.de). Los geht ab 10 Uhr, um 11 Uhr startet das hochkarätige Programm mit der Begrüßung durch Reiner Schmitz.

Ab 11.15 Uhr gibt es „Matrix Quantenheilung“ mit Barbara Krüll, um 11.30 Uhr erklärt Birgit Simons die Darmsanierung mit LivePlus. Um 12 Uhr gibt Delia Ulrike Weber „Flüster-Lippen-Lese-Probe zum Hören & Lauschen“, um 12.45 Uhr führt Reiner Schmitz in die „Rheinische Esoterik“ ein.

Weiter geht es um 13.15 Uhr mit Ilka Fischer und dem Thema „Lichtblicke-Erleuchtung ist nicht das Ende der Fahnenstange“. Um 14 Uhr erklärt Hilde Antoni „Bewusste Ernährung ohne Regeln“, um 14.45 Uhr hält Ulrike Schindhelm-Backes einen Vortrag zum Thema „Mut statt Angst“.

Um 15.30 Uhr gibt es einen „Planetary Dance“ mit Delia Weber, um 16.30 Uhr erklärt Helga Halstenbach die „Vitalisierende Stoffwechsel Kur“. Um 17.15 Uhr führt Delia Weber in das „Human Design“ ein und um 18 Uhr gibt es den „Segen der göttlichen Freude“ mit Gunji.

Den krönenden Abschluss bildet um 18.30 Uhr eine Weinprobe des ausgezeichneten Mosel-Weingutes Blees Ferber (Teilnahme: 10 Euro).
Des Weiteren gibt es wieder Schnupperangebote Tarot-Lebensberatung mit Sumita Choudhury und astrologische Beratung mit Claudia Kleinefeld und vieles mehr…..

Teilen
Share